Ende einer irren Saison, irisierend irritierend.

Das Jahr 2020 war in der Tat ein Miststück! Da wurden auch die Kraniche malträtiert. Einschränkungen, Befürchtungen, Erleichterung, Unfall und Zerstörung, Freude und Freundschaft machten diesen süß-sauren Mix. Fliegerisch jedoch war 2020 ein Star, eine Diva. Das Miststück zeigte sich von der geilen Seite. Viele Schüler sind zu uns gestoßen. Über Wochen konnten gleichmässig große Höhen und Strecken erflogen werden. Sonnenstrahlen und Pilotenstrahlen. Der Abschluss am 24.10. brachte nochmal eine A-Prüfung, Bratwurst und Kuchen am Start, viel Volk mit Abstand und herzlicher Nähe. Auch wenn das Gebot der Stunde und der sozialen Verantwortung heißt sich im Engen das Maul verbinden zu lassen. Jetzt können wir einpacken, aufräumen, abhaken. Nur noch 8 Wochen 2020, dann ist das Luder Geschichte – dann wird alles noch besser. Hoffentlich.

Die letzte A-Prüfung in 2020.
Es ruht der Ruheraum …
Ein glückliches neues Jahr 2021 wünschen wir uns schon jetzt, nicht erst in 8 Wochen
Es hat sich ausgeschlafen in 2020..

Herbstfrische! Lehrgang vital statt viral.

So viele Schüler, so viele engagierte Segelflieger. Alle Lehrgangsbester, keine Lehrgangsbestien. Der Virus, welcher hier verbreitet wird ist der Virus ” velum ire” Segelfliegen. Das Positive ist wieder das Positive, weil alle negativ sind. Gesundheit!

Da wurde schon Zusatzgewicht benötigt… Der Eine hat zu viel, der Andere zu wenig…
Kalt war es….warm wurde uns.
So betrübt war nur – ganz kurz – die Landebahn. Die Beteiligten niemals.

…und wieder zwei Kraniche flügge!

Der Erste bekam seine drei Alleinflüge am Morgen verordnet. Mathis Just wurde das schlanke Teenagergesäß traditionell von einem guten Dutzend Anwesender johlend verkloppt. Er strahlte trotzdem (k)ein bisschen gequält.

Klückwunsch!
schön der Reihe nach!
genauuuu hie hea!

. Am späten Abend war Marwin Meidendresch dran. Drei perfekte Starts und Landungen bescherten ihm, nomen est omen, Meiendresche im Herbst.

Zwei auf einen Schlag!

Schon wieder zwei die auf ihre Lizenz nach der Prüfung warten müssen um die Kohorten der approbierten Piloten aufzufüllen. Der eine in Rekordzeit von coronabereinigt einem Jahr, der andere mit Babypause vier. Wir freuen uns in der Hitze des August mit Ihnen. Es wird noch ausgiebig zu feiern sein. Sowohl Abstand als auch Auflösung sind Hitze und Abstandsregeln geschuldet…

Segelflug in Vollendung! Das gute Ende.

Lehrgangsteilnehmer 2020, Fluglehrer 2025, Vorstände 2030
Gemeinsam ordentlich frühstücken

Nach zwei Wochen ging am 31.07.2020 der Segelfluglehrgang der Kraniche zu Ende. Das düstere Jahr hatte zwei strahlende Wochen eingeflochten, in der ersten Woche gemeinsam mit den Freunden aus Halle-Oppin, in der zweiten mit unserem Platzpartner dem FTV-Spandau. Vergleichsweise wenige Starts können positiv gesehen werden. Wie oft hatten wir schon wenige Starts wegen des Regenwetters, dieses Jahr wegen des Traumwetters. Stundenlanges Fliegen über sehr große Strecken und/oder Zeitabschnitte ließen den Windenfahrern viel Zeit zum Entspannen und Ausruhen. Nach dem Aufbau hatten die beiden Winden sehr viel zu schleppen, bis der Platz “leergefegt” war. “Optimal” ist das Attribut der Wochen. Beste Thermik an fast allen Tagen. Wir haben alle viel gelacht und noch mehr voneinander gelernt. Unsere Teilnehmer, kluges fröhliches Flugvolk, betreiben mit nötigem Ernst und Umsicht ihre wunderbare Passion. Täglich neu eingeteilt “Bodenständige” sorgten dafür, daß es den Fliegenden auch vor dem Start und nach der Landung an nichts fehlte. Das vergnügliche Wetteifern fand sowohl in der Thermik Brandenburgs als in der Küche unseres Flachbaues statt. Des Schreibers Bitte nach (Stimmungs-)Bildern löste eine Fülle und Qual der Wahl aus, aus der er sich noch nicht befreien konnte. Die Online-Gallerie wird noch befüllt, der Kundige wird die Flüge schon im OLC gefunden und bewundert haben. Kann es so weiter gehen? Aus purer Freude der Sonne entgegen….

Herbstlehrgang 2019

Marginale Personaldecke, geniale Schulungsdichte, kolossales Vergnügen

Der letzte Lehrgang der Saison ist mit Ablauf des 11. Oktober beendet. Eine Notenvergabe sei erlaubt, fand er doch immerhin in BB-Schulferien statt.

Wetter: 4

An zwei Tagen konnte gar nicht geflogen werden. Bei zwei weitern störte der Regen. Mehr Thermik und einen Tick weniger Wind würde die Note verbessert haben.

Ausklinkhöhe = Wolkenuntergrenze
Finde das Flugzeug!

Personal: 4

Weniger ging nicht. Die Kraniche haben den Beweis angetreten, daß zwei Schüler, ein Lehrer, eine Windenfahrerin und ein Startleiter tatsächlich effiziente Schulung ermöglichen.

….und es konnte sogar ein Gaststart durchgeführt werden

Schulung: 2

Hyperstrukturiert, sorgfältig, Grenzwertprozeduren wie Seilriß und andere Startunterbrechungen, Instrumentenkomplettausfall wurden mehrfach gelehrt, geübt und gemeistert. B-Prüfung. Der Lehrer hätte eine 1. verdient, der Verlust des Punktes ist dem Lehrgang als Veranstaltung geschuldet. Die Anmeldung zu diesem scheint ohne Verbindlichkeit.

Alle relavanten Informationen nur noch nach Gefühl
Es darf auch mal realitätsfern sein.

Vergnügen: 1

Man wird niemals vergnügt sein, will man vergnügt sein. Erst am Abend spürst Du: Welch ein Vergnügen! Es war kalt, es war windig. Heißer Kaffee, große Ausklinkhöhen, spannend fordernde Thermik. Witzige Dispute. Dummes Zeug. Erkenntnisfluten.

Die ASK21 mit drei Maskottchen.

Ein neuer Pilot unter den Kranichen!

Christian darf b.a.w. nicht mehr fliegen! Er ist kein Schüler mehr und seine Lizenz ist noch nicht ausgestellt. Diese winzige Bürokratiehürde ist keine mehr. Ein herrlicher Flugtag in glasklarer kalter Luft mit erstaunlich guter Thermik bis 1000 mtr liegt hinter ihm, seiner Prüfung und seinen Sportsfreunden.

06.10.2019
bei 980 mtr. war Schluss. Kalt!

Landesjugendvergleichsfliegen 2019 in Kyritz

Die jungen Kraniche zeigen was sie können. Gefragt sind punktgenaues Landen, Rollübungen und präzise Flugfiguren von einer Jury beobachtet und gewertet.. hier die ersten Bilder. Die Auswertungen folgen.

Kranichnest in Kyritz-Heinrichsfelde
Vergleichsfliegen heißt auch vergleichsweise viel warten.
Symbolisches und Leckeres…
Spannend. EDIT: So sehen Sieger aus! Erster Platz im Landesverband Berlin. …und Teilnehmer Bundesvergleichsfliegen 2019 in Laucha. Gratuliere Vincent!

Weißt Du noch, damals?

Traditionell heißen sie “Alte Adler”. Sie würden sich aber als “Alte Kraniche” auch nicht beschimpft fühlen, mal abgesehen davon, daß die meisten in den Vorgängervereinen zu Hause waren. Sie kamen am letzten heißen Augusttag a.D. 2019. Dutzende Geschichten, tausende Flugstunden wurden bei Bratwurst, Kaffee und warmen Sommerwind in Erinnerung gerufen. Die Erinnerung war wieder einmal das Paradis aus dem niemand vertrieben werden kann. Der eine oder andere nahm nochmals im Doppelsitzer Platz. Geht doch noch.

bekommt die Besatzung 130 Jahre hin?
Wer fällt aus dem Rahmen?
Wer fällt aus dem Rahmen Vol2.
Schattendicht
Startart: Kaffee & Kuchen
Human Factors