Herbstlehrgang 23.10. -27.10.2017

JA! Wir machen ihn dennoch. Von Montag den 23.10. bis 27.10. einschliesslich machen wir noch einen letzten Lehrgang im Jahr 2017. Da nicht mehr sehr viel Thermik und hoffentlich halbwegs Sonne sein wird, ist es gute Gelegenheit fehlende Starts und auch mal ein noch nicht geflogenes Muster auszuprobieren. Für Schüler sowieso noch mal ein guter Abschied von der Saison, eh wir gemeinsam (!) am Samstag alles für die Winterarbeiten einpacken.

Wer es noch nicht weiß, wissen will, wie es war: Nichts war, leider alles dem Zorn des Wettergottes zum Opfer gefallen.

Notizen zum Landesjugendvergleichsfliegen

Liebe Piloten, Förderer und Freunde,
da noch keiner etwas Offizielles geschrieben oder „gepostet“ hat, will ich das hiermit kurz nachholen.
Es geht um das
a) LJVF-Landesjugendvergleichsfliegen Berlin und Brandenburg, welches am 09.September (Wertungstag) in Straußberg stattgefunden hat und das
b) BJVF-Bundesjugendvergleichsfliegen, welches am 23. September in Oppenheim (südl. von Frankfurt) stattgefunden hat
LJVF-Landesjugendvergleichsfliegen
An diesem Wettbewerb haben unsere folgenden jugendlichen Piloten teilgenommen: Marvin, Vincent, Daniel.
Als Betreuer und Begleiter waren dabei: Philipp, Melanie, Alexander A., Elias, Levi
Der Wettbewerb lief für den LSC Kranich äußerst erfolgreich:
Sowohl in der Einzelwertung Berlin als auch in der Vereinswertung Berlin hat der LSC Kranich den ersten Platz belegt.
+++ der Pokal (Pott) bleibt also in Neuruppin ! +++
Die Veranstaltung war toll vom Straußberger Fliegerclub organisiert und bei der Siegerehrung am Sonntag hatten viele Teilnehmer noch verschlafene Augen wg. der coolen Party am Vorabend. Besonderen Dank möchte ich an unsere Helfer richten, welche unsere Jugendlichen betreut und unterstützt haben (und schluss- und letztendlich auch den Astir hin und her transportiert haben).
BJVF-Bundesjugendvergleichsfliegen
Aufgrund seiner Platzierung beim LJVF durfte Daniel am BJVF in Oppenheim teilnehmen.
Marvin und Vincent haben ihn als Helfer begleitet, Thomas ist als Betreuer und Chauffeur mitgefahren.
Ergebnis: Daniel und somit der LSC Kranich hat mit Platz 19 (bei 44 Teilnehmern) eine respektable Platzierung im Mittelfeld erzielt. Und die Konkurrenz aus den anderen Bundesländern war hart; die können eben alle schon ganz gut fliegen; das Feld lag in der Wertung tw. eng beieinander.
Ein paar kurze Worte von mir: ich war beeindruckt von dem Engagement der Mitglieder des platzansässigen Vereins. Alle haben sich ohne zu meckern und extrem uneigennützig in den Dienst der Sache gestellt. Da haben die „Alten“ echten Service für die „Jungen“ gemacht. Insgesamt waren es -mit Helfern- ungefähr 300 Teilnehmer, welche mahlzeitentechnisch versorg werden mussten. Ein Meisterleistung. Genauso wie die 150 (!) Übungsstarts am Freitag und die 150 Wertungsflüge am Samstag. Alles mit einer einzigen Doppeltrommelwinde! Das lief wie ein Präzisionsuhrwerk. Startleiter und Windenfahren haben ihren Job ohne Unterlass und ohne Ablösung vom ersten bis zum letzten Start perfekt durchgezogen. Dass man bei der frühen Dämmerung im Herbst dann auch einigermaßen früh anfangen muss, ist klar, oder?
Am Wertungstag gab es bereits um 6.30 h Frühstück und schon um 7.30 h standen alle Teilnehmer-Flugzeuge aufgerüstet und startbereit am Start und es wurde gebrieft.
Es war ein cooles Event. Dank an alle und insbesondere an Levi als Mit-Organisator / sportlicher Leiter der Bundesluftsportjugend.
Ein paar Impressionen (Bilder; in kleiner Auflösung) habe ich an diese e-mail attached.
(Info: der Holzkohlegrill war der einzige Kollateralschaden nach der Party….)
Viele Grüße
Thomas

Discus 2B D-8382 AY

Das Neueste, nach vielen Jahren der erste Neuzugang. Der beste Kompromiß aus Schulung und Leistung, gutmütig und doch leistungsstark:

Spannweite15 m
Flügelfläche10,16 m²
Flügelstreckung22,2
Rumpflänge6,81 m
Leergewicht ca.252 kg
Höchstgewicht525 kg
Flächenbelastung ca.30,7 – 51,7 kg/m²
Höchstzul. Geschwindigkeit250 km/h

ASK 21 D-6234 AK

Eines unserer beiden Arbeitspferde. So ziemlich jeder Segelflugschüler (zumindest in den alten Bundesländern) nach 1980 ist mit dieser genialen Konstruktion Rudolf Kaisers ausgebildet worden. Knapp 1000 dieser schier unverwüstlichen und immer noch modernen Schulflugzeuge sind in fast allen Segelflugvereinen der Welt zu Hause.

Spannweite17 m
Flügelfläche17,95 m²
Flügelstreckung16,1
Rumpflänge8,35 m
Cockpit-Sitzhöhe0,90 m
Cockpitbreite (lichte Weite)0,68 m
Höhe am Leitwerk1,55 m
FlügelprofilWortmann FX SO 2-196 und FX 60-126
Größtes Lastvielfaches (180 km/h)+6,5g bis −4,0g
Größtes Lastvielfaches (280 km/h)+5,3g bis −3,0g
Leermasse mit Mindestausrüstungca. 360 kg
max. Abflugmasse600 kg
Flächenbelastung (85 kg Zul.)24,5 kg/m²
Flächenbelastung (200 kg Zul.)31,0 kg/m²
Zuladung Cockpit vornmax. 110 kg
Zuladung Cockpit hintenmax. 110 kg
Höchstgeschwindigkeit280 km/h
Mindestgeschwindigkeit (einsitzig)62 km/h
Mindestgeschwindigkeit (doppelsitzig)65 km/h
Manövergeschwindigkeit180 km/h
Höchstgeschwindigkeit bei starker Turbulenz200 km/h
Sturzflugbremsen ausfahrenbis 280 km/h
Geringstes Sinken (einsitzig)0,65 m/s
Gleitzahl33,5

Astir CS D-8762 62

“Den Astir” zu erklären, hieße dem Führerscheinneuling den VW Golf zu erklären. So gut wie jeder Verein hat einen der – in verschiedenen Varianten – gebauten Baureihen von knapp 600 Stück. Der Club-Astir mit festem Fahrwerk dürfte den Löwenanteil ausmachen. Es gibt aber nicht wenige mit Einziehfahrwerk.

Der Astir ist ein sehr gutmütiges Flugzeug. Neben der Schleicher K8 ist es DAS Muster des einsitzigen Erstfluges. Die meisten Flugschüler haben ihren ersten Einsitzerflug auf diesem Muster gemacht.

MusterAstir CS Club
HerstellerGrob
KennzeichenD-6762 [62]
Baujahr1979
Rumpflänge6,47 m
Spannweite15m
Gleitzahl37 bei 95 km/h

DG 101 G D-5924 AG

Ein elegantes Flugzeug! Durch die tiefgezogene Haube kommt ein wunderbare Fluggefühl auf, das Gefühl quasi im Freien zu sitzen, fast zu liegen. Die Sicht nach draußen ist nicht zu verbessern. 327 Stück in verschiedenen Haubenvarianten wurden davon gebaut.

 

DG 101 D-5924 [AG]

Baujahr: 1982
Hersteller: Glaser Dirks
Spannweite: 15 m
Rumpflänge: 7 m
Gleitzahl: 39,2 bei 105 km/h

Discus D-0881

Wie schon bei der AY beschrieben, ist es der gleiche Muster, allerdings aus der Anfangszeit der Baureihe, das zweitjüngste Flugzeug der Kraniche.

Discus CS
D-0881 [AT]

Baujahr: 1994
Hersteller: Schemmp Hirth
Spannweite: 15 m
Rumpflänge: 6,81 m
Gleitzahl: 42

Janus B D-3164 AL

Unser “Dampfer”, groß, robust, Wölbklappenflugzeug, die “S-Klasse” der frühen Achtziger und Vorläufer der sehr erfolgreichen Doppelsitzerreihen Duo-Discus der Fa. Schempp Hirth. Ein bequemer Tourer für Zwei.

Janus B
D-3164 [AL]

Baujahr: 1980
Hersteller: Schempp Hirth
Spannweite: 18,2 m
Rumpflänge: 8,62 m
Gleitzahl: 39,5 bei 110 km/h

LS 4b D-8104 AA

Der wohll gelungste Entwurf der Fa. Roladen-Schneider, wie der Hersteller seinerzeit hieß. von 1980 bis 2007 in Serie gebaut! Knapp 1100 Stück wurden gefertigt. Dieser Entwurf war lange Jahre state of the art im Leistungsflug und gleichzeitig gut einsetzbarer Schuleinsitzer.

Baujahr: 1992
Hersteller: Rolladen Schneider
Spannweite: 15 m
Rumpflänge: 6,66 m
Gleitzahl: 40,5

 

 

Motorsegler Grob G109B

Unser “Motorflugzeug”!

Seit 1985 im Vereinsbesitz. Bisher 89 Flugschüler geschult bzw. eingewiesen. Ein sehr bequemer sicherer Reisemotorsegler (TMG; Touring Motor Glider) mit über 5 Std Reichweite bei 150km/h und 13 l/h. Die Berechtigung das gute Stück zu fliegen kann im LSC-Kranich erworben werden. Die Konditionen sind konkurrenzlos attraktiv.

Hier die Performance-Eckdaten (Für Interessierte gibt es mehr Details):

G 109 D-KLBW

Baujahr: 1985
Hersteller: Grob
Spannweite: 16,6 m
Rumpflänge: 7,88 m
Gleitzahl: 30 bei 115 km/h

Unsere Mitglieder können im internen Bereich weitere Details wie Auslastungsstatistiken, Nutzungsgrad und Betriebskostenrechnung einsehen.