Notizen zum Landesjugendvergleichsfliegen

Liebe Piloten, Förderer und Freunde,
da noch keiner etwas Offizielles geschrieben oder „gepostet“ hat, will ich das hiermit kurz nachholen.
Es geht um das
a) LJVF-Landesjugendvergleichsfliegen Berlin und Brandenburg, welches am 09.September (Wertungstag) in Straußberg stattgefunden hat und das
b) BJVF-Bundesjugendvergleichsfliegen, welches am 23. September in Oppenheim (südl. von Frankfurt) stattgefunden hat
LJVF-Landesjugendvergleichsfliegen
An diesem Wettbewerb haben unsere folgenden jugendlichen Piloten teilgenommen: Marvin, Vincent, Daniel.
Als Betreuer und Begleiter waren dabei: Philipp, Melanie, Alexander A., Elias, Levi
Der Wettbewerb lief für den LSC Kranich äußerst erfolgreich:
Sowohl in der Einzelwertung Berlin als auch in der Vereinswertung Berlin hat der LSC Kranich den ersten Platz belegt.
+++ der Pokal (Pott) bleibt also in Neuruppin ! +++
Die Veranstaltung war toll vom Straußberger Fliegerclub organisiert und bei der Siegerehrung am Sonntag hatten viele Teilnehmer noch verschlafene Augen wg. der coolen Party am Vorabend. Besonderen Dank möchte ich an unsere Helfer richten, welche unsere Jugendlichen betreut und unterstützt haben (und schluss- und letztendlich auch den Astir hin und her transportiert haben).
BJVF-Bundesjugendvergleichsfliegen
Aufgrund seiner Platzierung beim LJVF durfte Daniel am BJVF in Oppenheim teilnehmen.
Marvin und Vincent haben ihn als Helfer begleitet, Thomas ist als Betreuer und Chauffeur mitgefahren.
Ergebnis: Daniel und somit der LSC Kranich hat mit Platz 19 (bei 44 Teilnehmern) eine respektable Platzierung im Mittelfeld erzielt. Und die Konkurrenz aus den anderen Bundesländern war hart; die können eben alle schon ganz gut fliegen; das Feld lag in der Wertung tw. eng beieinander.
Ein paar kurze Worte von mir: ich war beeindruckt von dem Engagement der Mitglieder des platzansässigen Vereins. Alle haben sich ohne zu meckern und extrem uneigennützig in den Dienst der Sache gestellt. Da haben die „Alten“ echten Service für die „Jungen“ gemacht. Insgesamt waren es -mit Helfern- ungefähr 300 Teilnehmer, welche mahlzeitentechnisch versorg werden mussten. Ein Meisterleistung. Genauso wie die 150 (!) Übungsstarts am Freitag und die 150 Wertungsflüge am Samstag. Alles mit einer einzigen Doppeltrommelwinde! Das lief wie ein Präzisionsuhrwerk. Startleiter und Windenfahren haben ihren Job ohne Unterlass und ohne Ablösung vom ersten bis zum letzten Start perfekt durchgezogen. Dass man bei der frühen Dämmerung im Herbst dann auch einigermaßen früh anfangen muss, ist klar, oder?
Am Wertungstag gab es bereits um 6.30 h Frühstück und schon um 7.30 h standen alle Teilnehmer-Flugzeuge aufgerüstet und startbereit am Start und es wurde gebrieft.
Es war ein cooles Event. Dank an alle und insbesondere an Levi als Mit-Organisator / sportlicher Leiter der Bundesluftsportjugend.
Ein paar Impressionen (Bilder; in kleiner Auflösung) habe ich an diese e-mail attached.
(Info: der Holzkohlegrill war der einzige Kollateralschaden nach der Party….)
Viele Grüße
Thomas